Firmengeschichte

1964 – Der Firmengründer – Lajos Tóth – beginnt als Werkzeugmacher in der Werkzeugproduktion der Ungarischen Waggon- und Maschinenfabrik zu arbeiten, und ab 1968 setzt er seine Arbeit im Werkzeugwerk von GYÁÉV fort.

1971 bis 1979 – Der Gründer arbeitet im Werkzeugbau der Metallwerke ELZETT und erwirbt den Meistertitel im Werkzeugbau.

1979 bis 1993 – Lajos Tóth arbeitet als selbstständiger Werkzeugmacher.

1993 – Das Unternehmen entwickelt sich weiter, Sat-Metal kft. wird als Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet, die sich mit Werkzeugbau und Pressen beschäftigt.

2000 – Ein modernes Design und ein neues Logo werden eingeführt. Die Dreiecke im Logo symbolisieren Stabilität und dass das Unternehmen auf mehreren Beinen steht. Die Firma ändert ihren Namen, und heißt Pannon Tools Kft. Das Wort Pannon im Firmennamen ist vom altrömischen Namen unserer Region – Pannonia – abgeleitet, das englische Wort Tools bedeutet Werkzeug, Instrument. Unser Ziel bei der Umbenennung war, dass unsere ausländischen Kunden schon vom Namen her wissen, was wir machen.

2000-2001 – Das Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2000 wird eingeführt und umgesetzt.

August 2001. – Die erste Zertifizerung. Nach erfolgreichem Audit des Qualitätsmanagementsystems nach Standard ISO 9001:2000 erhalten wir die Zertifikate vom TÜV Rheinland für die Konstruktion und Herstellung von Kalt- und Warmumformungs-, und Kunststoffspritzgusswerkzeugen, sowie für die Produktion und Montage von Komponenten.

Juli 2002 – Die ersten Teile wurden an ALPINE geliefert. Aufgrund unseres früheren erfolgreichen Kundenaudits, unserer Aktivitäten und Referenzen sind wir Metallteilen-Lieferant von ALPINE geworden.

2005 – Die Produktion von Blechteilen und Pressteilen wird zum Hauptgeschäft. Im Gewerbepark von Győr (Győri Ipari Park) haben wir eine neue Produktionshalle mit einer Fläche von 3300 m2 gebaut, auf 1/3 davon haben wir ein neues Presswerk auf einer Fläche von 1100 m2 errichtet. Darüber hinaus haben wir im Werk neue leistungsstarke 315- und 250-Tonnen-Exzenterpressenlinien installiert. In der Produktionshalle wurde ein Schweißbereich errichtet. Das Umweltmanagemensystem nach ISO 14001: 2004 wird eingeführt.

2006 – Das Umweltmanagementsystem nach ISO 14001: 2004, wurde eingeführt, das im Juli 2006 erfolgreich von AIB-VINCOTTE zertifiziert wurde.

2007 – Die Erweiterung der Teilefertigung wurde bald notwendig, so dass wir 2007 eine weitere 2.000 m2 große Produktionshalle mit Brückenkränen gebaut haben, in der neben der Erweiterung des Sozialbereichs auch ein 500 m2 großes Lager errichtet wurde.
In dieser neuen Halle haben wir zusätzliche Pressen mit großen Tischen und einer Kapazität von 250 bis 400 Tonnen installiert, und wir haben auch Pressen aus unserem früheren Werk in der Straße Reptéri út umgesiedelt. So konzentrierten wir unsere Teilebaukapazitäten auf einen Standort.

Juli 2007 – Die ersten Teile wurden an SUZUKI geliefert. Seit einigen Jahren fertigen wir indirekt Suzuki-Autoteile, und aufgrund unserer Erfahrung, unserer Entwicklungen und erfolgreicher Kundenaudits beliefern wir SUZUKI auch unmittelbar.